Macht Geld doch glücklich?

Geld und Glück – das hat nichts miteinander zu tun. Oder? Eine Umfrage der Initiative „7 Jahre länger“ kommt zu einem anderen Ergebnis: Die breite Mehrheit der Über-60-Jährigen zeigte sich zufriedener, gesünder und glücklicher, wenn die finanzielle Situation im Ruhestand passte: https://bit.ly/7jahre-glueck  

Ausreichende Altersvorsorge und Lebenszufriedenheit – da gibt es also doch einen Zusammenhang. Wie das funktioniert? Sprechen Sie mich an!

Corona-Infektion als Arbeitsunfall?

Die meisten denken beim Wort Arbeitsunfall wohl eher an „Schraube im Fuß“. Aber was ist eigentlich, wenn Sie sich während der Arbeit mit Corona anstecken?

Nur für wenige Berufsgruppen ist eine Covid-19-Infektion bisher als Berufskrankheit anerkannt, zum Beispiel für Krankenschwestern oder in der Wohlfahrtspflege. Wenn Sie einer anderen Tätigkeit nachgehen und sich in Ausübung ihrer Beschäftigung infizieren, kann die Erkrankung aber einen Arbeitsunfall darstellen – und so ebenfalls zum Versicherungsfall für die gesetzliche Unfallversicherung werden.

Hier gibt’s ausführliche Infos: https://bit.ly/dguv-covid

Übrigens: Eine private Unfallversicherung schützt Sie weltweit und 24 Stunden am Tag gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls – ob bei der Arbeit oder anderswo. Sprechen Sie mich an!

Vor, während und nach dem Hausbau: Die wichtigsten Versicherungen für Bauherren und Hausbesitzer

Der Bau eines Eigenheims birgt viele Risiken. (Pixabay)

In der Bauphase ist es die Bauherrenhaftpflicht, nach der Fertigstellung sind es die Wohngebäude- und die Hausratversicherung, die zu den wichtigsten Absicherungen gehören. Welche weiteren Versicherungen Bauherren und Hausbesitzer brauchen, erfahren Sie hier.

Sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen, ist für viele Menschen ein großer Schritt. Am Anfang steht in der Regel der Kauf eines Grundstücks – und damit gehen die ersten Risiken einher. Denn bereits bei einem unbebauten Grundstück muss der Eigentümer sicherstellen, dass Dritte keinen Schaden erleiden. Die Verkehrssicherungspflicht beginnt mit dem Grundstückskauf.

Der Eigentümer muss zum Beispiel im Winter die angrenzenden Gehwege von Schnee und Eis befreien. Bäume müssen ebenfalls den nächsten Sturm überstehen, ohne dass sie umfallen oder Äste abbrechen und dadurch einen Schaden verursachen. Eine Haftpflichtversicherung für unbebaute Grundstücke kann hier vor bösen Überraschungen schützen. Sie ist allerdings nur sinnvoll, so das Verbraucherportal „Die Versicherer“, „wenn der Baubeginn noch nicht feststeht oder eine Bebauung nicht geplant ist“.

Wie das Grundstück versichert ist

In der Regel schließt für die selbst genutzte Immobilie die private Haftpflichtversicherung das erworbene Grundstück ein. Für die Zeit des Hausbaus muss jedoch eine eigene Bauherrenhaftpflichtversicherung her. Sie tritt für Schäden während der Bauphase ein.

Doch für Vermieter sieht das anders aus. In diesem Fall empfiehlt sich zur Absicherung die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Sie zahlt gleichermaßen für Sachschäden und für Personenschäden. Auch für Vermögensschäden, also, wenn der Geschädigte durch die Verletzung Einbußen erleidet, kommt diese Versicherung auf.

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung

Wie alle anderen Haftpflichtversicherungen ist auch diejenige für Bauherren besonders wichtig. Denn das Gesetz sieht grundsätzlich vor, dass im Falle eines Schadens der Verursacher den Geschädigten finanziell so stellen muss, wie er es vor dem Schaden war. Wenn nun ein während des Hausbaus umgestürztes Gerüst einen Sachschaden verursacht oder ein spielendes Kind in eine schlecht gesicherte Baugrube fällt, haftet der Bauherr. Er muss für die Sicherheit auf der Baustelle sorgen. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung sichert diese Gefahr für den Häuslebauer ab.

Gesetzliche Unfallversicherung für Eigenleistungen

Um beim Hausbau Kosten zu senken, packen die Bauherren oft selbst mit an. Drei Viertel der in einer repräsentativen Umfrage des Baufinanzierungsportals Interhyp Befragten gaben das an. Insbesondere Eigenleistungen wie Tapezieren (55 Prozent) und Fußboden verlegen (46 Prozent) gehören dazu. Aber auch viele andere Arbeiten erledigen Bauherren selbst – oder mit Helfern.

Wer in Eigenregie mit Bekannten und Freunden das eine oder andere selbst baut, muss diese Tätigkeiten als „nichtgewerbsmäßige Bauarbeiten“ bei der gesetzlichen Unfallversicherung anmelden. Denn wenn den Helfern auf der Baustelle etwas pasiert, sind sie darüber abgesichert. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Hilfe unentgeltlich stattfindet oder nicht. Die Höhe des Beitrags legt die Berufsgenossenschaft anhand der Arbeitsstunden und eines fiktiven Stundenlohns fest. Daneben können Bauherren für ihre Bauhelfer noch eine private Bauhelfer-Unfallversicherung abschließen.

Bauleistungsversicherung schützt den steigenden Wert des Neubaus

Je weiter der Bau voranschreitet, desto größer ist das finanzielle Risiko, wenn Schäden beispielsweise durch einen Sturm, ein Feuer oder durch Vandalismus entstehen. Dagegen kann die Bauleistungsversicherung den Versicherten absichern. Dabei besteht sowohl für Bauleistungen als auch für Baustoffe und Bauteile sowie für bereits verbaute Teile ein Schutz für die Bauzeit – beziehungsweise begrenzt auf 12 oder 24 Monate.

Zur Absicherung der Familie die Risikolebensversicherung

Bei der Finanzierung ist oftmals neben dem Abschluss einer Wohngebäudeversicherung beziehungsweise einer Feuerrohbauversicherung der Nachweis über eine Risikolebensversicherung Bedingung. Die Bauherren sichern damit die Höhe des Darlehens ab, wenn etwa dem Hauptverdiener etwas zustößt. Manche Kreditinstitute legen zudem nahe, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Dabei sollte die Höhe der Versicherungssumme der Risikolebensversicherung, in diesem Fall auch als Restschuldversicherung bezeichnet, so gewählt werden, dass mindestens das Darlehen getilgt werden kann. Auch das Brutto-Jahreseinkommen kann als Grundlage zum Festlegen der Versicherungssumme einer Risikolebensversicherung dienen. So empfehlen Verbraucherschützer Familien und Alleinerziehenden mit kleinen Kindern das Fünffache, Familien mit größeren Kindern und kinderlosen Paaren das Dreifache des Jahreseinkommens.

Corona und Berufsunfähigkeit

Wir glauben fest daran: Irgendwann ist wieder Schluss mit Corona. Aber was ist eigentlich, wenn wir zwar irgendwann die lästigen Masken hinter uns lassen können – Sie jedoch von Spätfolgen einer Infektion aus der Bahn geworfen werden? Stichwort Long-Covid?

Zumindest in Sachen Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Sie sich dann keine Sorgen machen. Denn die leistet in jedem Fall – egal, aus welchen gesundheitlichen Gründen Sie Ihren Beruf nur noch zu höchstens 50 Prozent ausüben können.

Babyzimmer sicher einrichten

Ob Spielzeug, Wickeltisch oder Kinderbett: Paare, die zum ersten Mal Eltern werden, richten das Babyzimmer mit viel Liebe ein – können dabei aber in Sachen Sicherheit so einiges falsch machen. Oder haben Sie schon mal drüber nachgedacht, wie gefährlich Kissen werden können?

Die Aktion DAS SICHERE HAUS hat gleich eine ganze Reihe Videos veröffentlicht, mit denen werdende Eltern checken können, worauf es beim Kinderzimmer ankommt.

Identitätsdiebstahl in Social Media

Bekommen Ihre Freunde und Verwandten auch plötzlich unverschämte Nachrichten von Ihnen bei Facebook und Co.? Dann haben vermutlich Kriminelle die Kontrolle übernommen und steuern Ihren Account.

Wie es zu einem Identitätsdiebstahl kommt und was Sie dann tun können, verrät das BSI hier

Noch offene Fragen? Ich helfe gerne weiter beim Thema Cybergefahren, sprechen Sie mich an!

So reagieren Sie richtig: Was tun bei einem positiven Corona-Selbsttest?

Selbsttests gibt es mittlerweile in vielen Drogerien und Supermärkten zu kaufen. Das Ergebnis liegt nach 15 Minuten vor. (Pixabay)

Testen ist eine der wichtigsten Maßnahmen in der Corona-Pandemie. Daher werden die Schnelltests für zu Hause immer wichtiger. Diese gibt es jetzt unter anderem in Drogerien und bei Discountern zu kaufen. Doch was geschieht, wenn das Testergebnis positiv ist? Was Sie in diesem Fall tun müssen, erfahren Sie hier. mehr …

Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche

Für das schönstes Lächeln, wenn man groß ist: Wussten Sie, dass es bei der Kostenübernahme für Zahnspangen große Hürden gibt? Erst ab einer erheblichen Fehlstellung oder Beeinträchtigung bieten die gesetzlichen Krankenkassen finanzielle Unterstützung. Was also tun?

Neue Optionen für die Kostenübernahme von Zahnspangen für Kinder & Jugendliche gibt es durch Zahnzusatzversicherungen. Versorgungslücken können so nahezu vollständig geschlossen werden. Gerne helfen wir Ihnen bei der Wahl der richtigen Zahnzusatzversorgung. Damit Ihrem Lachen auch zukünftig nichts im Wege steht 🙂

Informieren Sie sich jetzt!

Corona-Krise beflügelt Fahrradverkauf: Der richtige Versicherungsschutz für Ihren Drahtesel

Zweiräder sind die Verkehrsmittel der Stunde. (Pixabay)

Zu den wenigen Gewinnern der Corona-Krise gehört zweifellos die Fahrradbranche. 2020 konnte sie über 5 Millionen Räder verkaufen. Das sind rund 17 Prozent mehr als noch 2019. „Das vergangene Jahr war beispiellos“, freut sich Ernst Brust, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV). Und der Trend hält an. Doch Achtung: Die erhöhte Nachfrage ruft natürlich auch Diebe auf den Plan – besonders bei teuren E-Bikes. Ein guter Versicherungsschutz tut deshalb not. mehr …

Sichere Gartenarbeit – so geht’s

Gehören auch Sie zu denen, die es kaum erwarten können, sich ein wenig im Garten auszutoben? Verständlich – nach diesem Winter. Und in Corona-Zeiten ist es sicherlich sinnvoller, die Ostertage im heimischen Garten statt dort zu verbringen, wo sich viele Menschen tummeln.

Dennoch ist Vorsicht geboten: Jährlich passieren tausende Unfälle durch falsch aufgestellte Leitern, beim Rasenmähen und Co. Tipps rund um die Arbeit im Grünen gibt’s in dieser kostenlosen Broschüre: https://bit.ly/sicher_gaerntnern

Schließen