Ich arbeite mit folgenden Maklerpools und Assekuradeuren zusammen:

  • Qualitypool GmbH, Am Pfaffenfleck 15, 95448 Bayreuth
  • degenia Versicherungsdienst AG, Brückes 63 – 63a, 55545 Bad Kreuznach
  • DEMA Deutsche Versicherungsmakler AG, Ziegetsdorfer Straße 118, 93051 Regensburg
  • dmu Deutsche Makler Union GmbH, Brückes 63 – 63a, 55545 Bad Kreuznach
  • Fonds Finanz Maklerservice GmbH, Riesstr. 25, 80992 München
  • Konzept & Marketing GmbH, Podbielskistr. 333, 30659 Hannover
  • MAXPOOL Maklerkooperation GmbH, Friedrich-Ebert-Damm 143, 22047 Hamburg

Was ist ein Maklerpool?

Der Begriff Maklerpool bezeichnet im Versicherungswesen die gemeinsame Nutzung von bestimmten Ressourcen. In einem Maklerpool wird das Geschäft von vielen Versicherungsmaklern gebündelt (gepoolt).

Dadurch kann ein Maklerpool ein hohes Umsatzvolumen erreichen und somit z.B. bei Versicherungen bessere Konditionen bzw. Sonderleistungen/Aktionen für die Versicherungskunden aushandeln.

Diese Vorteile kann der Maklerpool an seine Mitglieder und deren Kunden weitergeben.

Außerdem stellt ein Maklerpool den angeschlossenen Maklern bestimmte Serviceleistungen zur Verfügung, dazu gehören u.a.

  • Bereitstellung von Gemeinschaftsanträgen
  • Bereitstellung von Dokumentationssoftware
  • Bereitstellung eines Angebotsservice
  • Bereitstellung von Vergleichsrechnern
  • Betreuung vor Ort
  • Durchführung von Schulungen

Der Maklerpool ist somit Dienstleister des Versicherungsmaklers.

Der Versicherungsmakler reicht die Versicherungsanträge seiner Kunden beim Maklerpool ein, der diese wiederum an die Versicherer weiterleitet. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass in manchen Versicherungsscheinen nicht der Versicherungsmakler als betreuender Vermittler („Sie werden betreut durch:“) benannt wird, sondern der Maklerpool.

Was ist ein Assekuradeur?

Unter Assekuradeur wird ein Mehrfachagent mit weitreichender Zeichnungsvollmacht verstanden, der für die von ihm vertretenen Versicherungsunternehmen Spezialversicherungen entwickelt und zeichnet und schwerpunktmäßig auf die Sachversicherungszweige ausgerichtet ist. Damit geht einher, dass der Assekuradeur regelmäßig das Recht hat, im Namen der jeweiligen Gesellschaft Prämien zu vereinnahmen, Risiken zu zeichnen und Schäden selbst zu regulieren. Damit tritt der Assekuradeur teilweise auch selbst als Risikoträger auf.