Vereinsarbeit ist ein verantwortungsvolles Geschäft, Engagement ist Tag für Tag gefragt. Führungsarbeit, Organisation und Verwaltung fordern die Konzentration von Vorständen und Mitarbeitern gleichermaßen – ganz gleich ob ehrenamtlich oder angestellt beschäftigt. Kommt es dabei einmal zu einer Unachtsamkeit, ist nicht nur die Existenz des gesamten Vereins gefährdet, sondern unter Umständen auch das Privatvermögen.

Kontakt aufnehmen bzw. Beratung anfordern

Maßgeschneidertes Versicherungskonzept für Vereine und Verbände

  • Einzigartige Kombideckung mit frei wählbaren Modulen
  • Vollwertige Vereinshaftpflichtdeckung
  • Vollwertige Vermögensschadendeckung
  • Vollwertige D&O-Deckung
  • Mitversicherung von Reisen auch außerhalb des Vereinszwecks
  • Innovationsklausel

Vereinshaftpflichtversicherung (wählbar)

  • Veranstaltungen bis zu 250 Teilnehmern
  • Teilnahme an Messen und Ausstellungen
  • Reisen selbst außerhalb des Vereinszwecks bis 100 Teilnehmer
  • Betrieb einer Vereinsgaststätte
  • Verleih und Vermietung von Arbeitsgeräten auch an Nicht- Vereinsmitglieder
  • Vermietung von Grundstücken, Gebäuden und Räumlichkeiten
  • Abhandenkommen von Belegschafts- und Besucherhabe
  • Mietsachschäden inklusive Arbeitsgeräte sowie Obhutsschäden bis jeweils 50.000 €
  • 5 Jahre Nachhaftung
  • Innovationsklausel

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (wählbar)

  • Verletzung gewerblicher Schutzrechte wie zum Beispiel Marken-, Domain-, Lizenz- und Urheberrechte
  • Daten- und Cyber-Drittschäden
  • Mitversicherung von Ansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Reputationseigenschadenversicherung
  • Domainschutzeigenschadenversicherung
  • inklusive Vertrauensschadenversicherung
  • inklusive Betrugsversicherung

Daten- und Cybereigenschadenbaustein (wählbar)

  • Hackereigenschaden
  • Mehrkostendeckung
  • Datenrechtseigenschaden
  • Vertrauensschaden an eigenen Computersystemen
  • Internet-Strafrechtsschutz

D&O-Versicherung (wählbar)

  • Organisationsrechtsschutz
  • Bedingt vorsätzliche (dolus eventualis) Pflichtverletzungen sind mitversichert
  • Kostenerstattung bei Überschreitung der Leistungsobergrenze
  • Generelle unverfallbare Nachmeldefrist von 120 Monaten
  • unbegrenzte Rückwärtsversicherung
  • vorsorgliche Rechtsberatungskosten

Erweiterte Veranstaltungsdeckung (optional)

  • Versicherungsschutz für Veranstaltungen mit bis zu 2500 Teilnehmern
  • Ohne Einschränkung der Häufigkeit
  • Versicherungsschutz für Errichtung und Verwendung von Tribünen, Zelten und Bühnen
  • Versicherungsschutz für Feuerwerke• Versicherungsschutz für Hüpfburgen

Kontakt aufnehmen bzw. Beratung anfordern

Schadenbeispiele

Aus dem Betrieb eines Vereines oder Verbandes können vielfältige Ansprüche – gerechtfertigt oder nicht – auf Sie zukommen. Fehlerhafte Spendenquittungen, ein Unfall auf dem Vereinsfest oder entwendete Mitgliedsdaten können erhebliche finanzielle Konsequenzen bis hin zur Existenzgefährdung für den Verein und dessen leitende Organe nach sich ziehen.

Personenschaden: ungenügend gesichert

Ein Verein veranstaltet ein Sommerfest für seine Mitglieder und weitere Besucher. Infolge einer falschen Befestigung kippt der Grill um und verletzt einen Besucher des Festes schwer.

Der Besucher macht wegen der erlittenen Verletzungen Schadensersatzforderungen gegenüber dem Verein in Höhe von 9.700€ geltend.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den vollen Schaden in Höhe von 9.700€.

Vermögensschaden: ohne Lizenz

Ein für die Betreuung der Webseite zuständiges Vereinsmitglied verwendet Bilder auf der Homepage, die nicht lizenziert wurden.

Ohne weitere Prüfung wird die Webseite live geschaltet.

Der Verein wird vom Inhaber der Bilder abgemahnt und Schaden- sersatzforderungen in Höhe von 1.250€ werden geltend gemacht.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den Schaden abzüglich des Selbstbehalts von 100€.

Cyber-Vermögensschaden: Datenpreisgabe

Ein Verein speichert die Daten seiner Mitglieder auf dem vereinseigenen PC.

Aufgrund eines Bedienfehlers werden die Daten der Mitglieder Dritten zugänglich gemacht.

Die betroffenen Vereinsmitglieder müssen nach der Regelung des Bundesdatenschutzgesetzes informiert und aufgeklärt werden. Aufgrund der Datenrechtsverletzung entstehen pro Mitglied Kosten in Höhe von etwa 50€.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den gesamten Schaden abzüglich des Selbstbehalts von 100€.

D&O-Schaden: schlecht informiert

Ein Altenpflegeheim betreibender Verein reicht seine Lohnsteuer- anmeldungen zu spät ein.

Die Nachzahlungen, die seitens des Finanzamtes erhoben werden, kann der Verein nicht bezahlen, weil er zwischenzeitlich Insolvenz anmelden musste.

Obwohl der Vorstand nur ehrenamtlich und unentgeltlich tätig ist, muss er die nicht geleistete Lohnsteuer in Höhe von 39.000€ persönlich bezahlen.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den Schaden in voller Höhe.

D&O-Schaden: nicht gemeinnützig

Die Auslagen des Vorsitzenden eines Schützenvereins werden einzeln abgerechnet und darüber hinaus erhält der Vorsitzende eine jährliche Auslagenpauschale in Höhe von 3.000€.

Als das Finanzamt von der jährlichen Auslagenpauschale erfährt, versagt es dem Verein rückwirkend die Umsatzsteuerbefreiung, da Mittel außerhalb des Satzungszwecks und unter Verstoß gegen das Gebot der Selbstlosigkeit eingesetzt wurden.

Die Forderung des Fiskus in Höhe von 9.000€ fordert der Verein vollständig von seinem Vorsitzenden zurück.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den Schaden in voller Höhe.

Schaden der erweiterten Veranstaltungsdeckung

Ein Mitglied eines Vereines, welches für die Sicherheit einer Hüpfburg beim Vereinssommerfest zuständig ist, kümmert sich nicht ausreichend darum, dass die Belastungsgrenze der Hüpfburg nicht überschritten wird. Weil sich zu viele Kinder gleichzeitig auf der Hüpfburg befinden, platzt diese, wodurch mehrere Kinder verletzt werden.

Die Eltern der Kinder machen wegen der erlittenen Verletzungen Schadensersatzforderungen gegenüber dem Verein in Höhe von insgesamt 13.300€ geltend.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den entstandenen Schaden in voller Höhe.

Daten- & CyberEigenschaden

Durch eine gut getarnte E-Mail installierte sich auf dem IT- System eines größeren Vereines ein Verschlüsselungstrojaner. Wahrscheinlich hat ein Mitarbeiter einen infizierten Anhang geöffnet. Die gesamte IT war für 36 Stunden außer Betrieb gesetzt, was eine massive Störung der Betriebsfähigkeit zur Folge hatte.

Die Säuberungsarbeiten und das Wiedereinspielen von Backups einschließlich der Nachpflege von Daten haben weitere fünf Tage gedauert, in denen einige Systeme nur eingeschränkt verfügbar waren. Der IT-Dienstleister und der vom Versicherer beauftragte Daten-Forensiker mussten insgesamt zwölf Arbeitstage investieren, bis die Systeme komplett gesäubert und wieder zu 100 Prozent einsatzfähig waren.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 9.200€.

Die Lösung: Der Versicherer ersetzt den Schaden abzüglich des Selbstbehaltes von 1.000€.

Kontakt aufnehmen bzw. Beratung anfordern