Krankenkassen können sich bei der Bearbeitung von Anträgen ihrer Versicherten nicht unbegrenzt Zeit lassen. Fällt innerhalb von drei Wochen keine Entscheidung, gilt der Antrag als genehmigt. Für den Fall, dass im Zuge der Prüfung ein Gutachten des Medizinischen Dienstes (MDK) eingeholt werden muss, verlängert sich diese Frist auf fünf Wochen. Und: Ein Aufschub ist nur dann möglich, wenn er begründet ist und die vorgeschriebene Form wahrt. Das urteilte jetzt das Sozialgericht Heilbronn. mehr …